Leitbild

 

Die Philosophie

Anfangs nahm Fraternitas Humana ausschliesslich Kinder auf, die mit ihren Müttern im Gefängnis leben mussten. Im Verlaufe der Zeit erweiterte Fraternitas Humana die Bedingungen und setzt sich nun für Kinder ein, deren Eltern nicht für sie sorgen können. Mögliche Gründe dafür sind Freiheitsstrafen, Krankheit, Tod oder der Verlust der elterlichen Obhut durch Behörden.

Für Fraternitas Humana hat die Familie einen sehr hohen Stellenwert. Wir setzen uns deshalb dafür ein, dass alle Kinder einer Familie im Werk aufwachsen können und somit Geschwister nicht getrennt werden. Fraternitas Humana arbeitet wenn möglich mit der Herkunftsfamilie zusammen. Die Eltern behalten ihre Elternrechte und können diese, wenn sie dazu in der Lage sind, jederzeit wieder aufnehmen.

Das Ziel

Das Ziel von Fraternitas Humana ist es, die Kinder aus menschenunwürdigen Verhältnissen herauszunehmen. Wir schaffen Bedingungen, die dem Peruanischen Verhältnissen angepasst sind. So waschen die Kinder zum Beispiel kleinere Kleidungsstücke von Hand, denn in Peru sind Waschmaschinen nicht Standard.

Fraternitas Humana bietet den Kindern ein familiäres Umfeld, in dem sie sich entwickeln und entfalten können. Wir ermöglichen ihnen Schul- und Berufsbildung und begleiten sie dabei. Nach einer abgeschlossenen Berufsbildung können sie weiterhin auf Fraternitas zählen, sind aber selber für ihre Lebensunterhalt verantwortlich.